Prix de l´Arc de Triomphe: Gröschel über Iquitos

(28.09.2017/wis) Die Spannung steigt. Am Sonntag um 16:05 Uhr werden sich die Boxen zum Prix de l´Arc de Triomphe öffnen. Für einige Minuten wird dann nicht die Neue Bult im Fokus der Turffans stehen, sondern die Blicke werden sich auf die Monitore richten, wenn in Chantilly das mit 5 Millionen Euro dotierte prestigeträchtigste Rennen der Welt entschieden wird. Mit dabei wird Hans-Jürgen Gröschels Iquitos sein, womit erstmals ein in Hannover trainiertes Pferd im Prix de l`Arc de Triomphe an den Start kommen wird.

Samstagfrüh wird Iquitos auf einem Zweier-Transporter der Firma Steinmetz und in Begleitung seiner ständigen Betreuerin Simone Harnischmacher die Reise nach Chantilly antreten. Hans-Jürgen Gröschel wird am Sonntagmorgen vom Langenhagener Airport aus nach Paris fliegen, und direkt nach dem Rennen wieder die Heimreise antreten.

Der Trainer über seine Gefühle: „Es ist ein erhabenes Gefühl zu einem solchen Ereignis zu reisen, denn wer hat schon ein Pferd, das im Japan-Cup und im Arc läuft", zeigt sich Gröschel sichtbar stolz. „Der Arc ist ein schweres Rennen. Wir wollen eine gute Leistung zeigen. Wenn Pferd und Reiter einen guten Tag erwischen, dann kann einiges drin sein. Sollten wir einen der Geldränge erzielen, dann wären wir überaus zufrieden", so formuliert der Neue Bult-Coach sein gestecktes Ziel. Ob das machbar sein wird, kann Gröschel nur schwer einschätzen: „Ich habe in meinem Stall leider keine Vergleichspferde. Vom Gefühl her hat Iquitos bei seiner Abschlussarbeit aber einen frischen und fitten Eindruck hinterlassen. Wir sind jedenfalls guter Dinge, was seine Verfassung angeht."

Wie es mit Iquitos nach dem Arc-Start weitergehen wird, steht derweil noch nicht fest. Dazu Gröschel: „Es könnte auf ein weiteres Gastspiel in Japan oder aber einen Start im Großen Preis von Bayern in München-Riem hinauslaufen."

Und auch zu eventuellen Verkaufsplänen nimmt Hans-Jürgen Gröschel Stellung: „Ein Verkauf als Rennpferd steht momentan nicht zur Debatte. Es könnte aber sein, dass Iquitos als Deckhengst aufgestellt wird. Die weiteren Pläne mit ihm werden wir im Anschluss an den Prix de l`Arc de Triomphe konkretisieren."