Championatskampf: Gröschel kann Rückstand verkürzen

(24.11.2012/wis) Beim Saisonfinale auf Gras ist Hans-Jürgen Gröschel am Samstag in Halle an der Saale ein Treffer gelungen. Der Neue Bult-Coach konnte damit den Rückstand auf den Führenden, Roland Dzubasz, verkürzen. Der Hoppegartener Trainer hat mit 54 Zählern aber immer noch 5 Siege Vorsprung. Zweiter ist Hans-Jürgen Gröschel mit 49 Siegen. Dahinter belegt Christian von der Recke mit 48 Saisonerfolgen den dritten Platz. Bis zum Saisonende sind es noch 5 Sandbahn-Renntage, die zur Austragung kommen.

Der Gröschel-Sieg kam erst im vorletzten Rennen der Hallenser Karte zustande, als Shamrock mit Viktor Schulepov im Sattel über die 2200 Meter-Distanz überlegen mit fünf Längen zum Zuge kam. In diesem Rennen hatte der Berliner Coach Roland Dzubasz mit Prinz Phönix (Alexander Pietsch) als Zweiter das Nachsehen. Zalexa, die zweite Waffe aus dem Gröschel-Quartier belegte in diesem Rennen den vierten Platz. Für Shamrock war es nach seinem Sieg in Dresden der zweite Treffer in Folge.

Fast wäre dem Langenhagener Trainer noch ein weiterer Sieg gelungen, doch fand die von ihm gesattelte Stute Shy Fairy (Martin Seidl) in Rudi Storps Nightdance Prince (Sabrina Wandt) noch knapp einen Bezwinger. Monika Lindemanns Neapel belegte unter Filip Minarik den dritten Platz.

Ins Gelder lief an diesem Nachmittag auch der zweite Kandidat der Südstädter Trainerin Monika Lindemann. Im Preis der Mitteldeutschen Besitzervereinigung e.V. (Ausgleich IV, 1500 Meter), musste sich Sir Rarely mit einem Kopf geschlagen geben und wurde Zweiter.

Das vierte Geld schnappte sich Stefan Wegners Etali unter Alexander Pietsch im Ausgleich IV über 1750 Meter. Gleiches gelang im letzten Rennen der Karte Marion Roterings Magic Jack (Steffi Hofer) im Ausgleich IV über 2200 Meter.