Kurz notiert - schnell gelesen

(15.11.2009/wis) Die Siegbörse im letzten Grupperennen der Saison, das gestern als Hessen-Pokal in Frankfurt entschieden wurde, ging ins Ausland.

In dem mit 50.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 2000 Meter lieferten sich der 27:10 Favorit Liang Kay aus dem Stall von Uwe Ostmann und der aus England angereiste Zafisio in der Zielgeraden einen erbitterten Zweikampf. Sah zunächst der Ostmann-Schützling mit Yann Lerner im Sattel als Sieger aus, so konnte auf den letzten Galoppsprüngen Graham Gibbons als Steuermann des englischen Gastes Zafisio das Blatt noch einmal wenden. Als Trainer des mit zwei Längen erfolgreichen Efisio-Sohnes zeichnete Roger Curtis verantwortlich. Anfang November hatte Zafisio bereits ein Gruppe III-Rennen auf der Pariser Bahn von Saint-Cloud gewonnen, auf der ihm vor Jahresfrist sogar ein Treffer im zur Gruppe I zählenden Criterium International gelungen war. Vor allem der durchlässige Boden kam dem Gast aus England gestern in der Bankenmetropole sehr entgegen, wie sein Trainer betonte.

Als Dritter zeigte auch Schiller Danon eine ansprechende Leistung, während der am Toto ebenfalls stark beachtete Stallgefährte Takhir keine Akzente setzen konnte und auf Platz 12 einkam. Das letzte Platzgeld schnappte sich Jens Hirschbergers Alianthus, der unterwegs lange Zeit die Führungsarbeit geleistet hatte.