Novellist verkauft

(17.10.2013/wis) Etwas überraschend kommt für die deutschen Turffans die Nachricht, dass Novellist von seinem Besitzer Dr. Christoph Berglar als Deckhengst  nach Japan verkauft wurde.

Lesen Sie hierzu die nachstehende Pressemitteilung:

„Shadai Corp. Ltd., Hokkaido (Japan), ein weltweit führendes Gestüt im Besitz der Gebrüder Yoshida, hat Deutschlands Galopper-Star Novellist für eine nicht genannte Summe erworben. Novellist beendet damit seine Rennkarriere und wird sein gegenwärtiges Trainingsquartier in Gütersloh voraussichtlich Ende dieser Woche Richtung Japan verlassen. Dort wird Novellist ab dem Jahr 2014 als Deckhengst tätig sein. Dr. Christoph Berglar, Züchter und Besitzer von Novellist erklärte, dass er weiterhin Zuchtrechte an dem Hengst halte und diese in Zukunft für seine Stuten auch nutzen werde.

Zu den Motiven für diesen Deal erklärte Berglar: „Der Schwerpunkt meiner Zuchtaktivitäten liegt in Kentucky, wo unsere Familie das Stonereath Stud betreibt. Dort hätte Novellist als Steher und Grasbahnpferd – 75% aller Rennen in USA werden über kürzere Distanzen und auf Sand gelaufen - als Deckhengst nur eingeschränkte Chancen gehabt. In Europa waren mehrere namhafte Gestüte an Novellist interessiert, doch lagen die am europäischen Deckhengstmarkt orientierten Bewertungen des Hengstes erheblich unter denen asiatischer Interessenten, so dass es im Hinblick auf eine langfristige Refinanzierung unserer züchterischen Aktivitäten nicht vertretbar gewesen wäre, wenn wir auf das Angebot von Shadai nicht eingegangen wären. In Japan wird Novellist ein sehr gutes Umfeld mit hochinteressanten Blutanschlüssen vorfinden. Damit bestehen dort die besten Voraussetzungen, dass aus diesem großartigen Rennpferd ein ebenso großer Deckhengst wird. Da ich nach wie vor mit seiner Mutter Night Lagoon züchte sowie zwei Halbschwestern von Novellist besitze, die den Bestand dieser herausragenden Familie absichern sollen, ist diese versprechende Perspektive ein weiterer Grund dafür gewesen, Shadai den Zuschlag für Novellist zu geben."