Beide Hauptrennen mit hannoverscher Beteiligung - Das sagen die Trainer

(14.06.2018/wis) In den beiden Hauptrennen, im Großen Preis der Sparkasse Hannover und im Großen Preis der Wohnungswirtschaft, werden vier Pferde von der Neuen Bult an den Ablauf kommen.

Im Großen Preis der Sparkasse Hannover, einem Listenrennen für vierjährige und ältere Stuten über 2000 Meter, wird aus dem Gestüt Brümmerhof Anna Magnolia (Wladimir Panov) zur Startstelle aufgaloppieren. Dominik Moser über die Makfi-Tochter: „Ihre letzte Form als Zweite zu Potemkin war gut. Wir sehen ihr Engagement in diesem Listenrennen als eine Standortbestimmung, da es derzeit keine anderen Startmöglichkeiten auf dieser Distanz gibt."

Die beiden Brümmerhoferinnen Celebrity (Wladimir Panov) und Clear For Take Off (Jozef Bojko) werden im Großen Preis der Wohnungswirtschaft, einem Stuten-Listenrennen über 1400 Meter, von Dominik Moser aufgeboten. „Für Celebrity waren die 1200 Meter auf der geraden Bahn in England zu kurz. Die nun geforderten 1400 Meter mit Bogen sollten ihr entgegenkommen. Bei Clear For Take Off ist es genau umgekehrt. Ihr sollte die kürzere Distanz, von 1600 Meter in Baden-Baden auf nun 1400 Meter, eher passen, da sie in Baden sehr schnell auf den Beinen war."

Im Großen Preis der Wohnungswirtschaft wird auch Hans-Jürgen Gröschel eine Starterin aufbieten. Dabei handelt es sich um Gestüt Paschbergs Emerita, die von Mikki Cadeddu  geritten wird. Dazu ihr Betreuer: „Sie hat in diesem Jahr auf Listenparkett als Vierte im Henkel-Stutenpreis von Düsseldorf und zuletzt als Vierte im Kronimus Diana-Trial in Baden-Baden zwei gute Leistungen gezeigt, obwohl sie nicht immer mit dem Glück im Bunde war. Wenn sie mit der kürzeren Distanz zurechtkommt, dann erwarte ich sie mit vorne."

Am Samstagvormittag werden in Dresden-Seidnitz Christian Sprengels El Zagal und Hans-Jürgen Gröschels Beau Reve den zur Ausgleich I-Kategorie zählenden Großen Preis der Freiberger Brauerei bestreiten. Sprengel: „El Zagal hat mittlerweile mit einer hohen Marke zu tun, so dass bei ihm alles passen muss. Er fühlt sich gut und ist gut auf dem Posten, so dass er gut laufen sollte." Hans-Jürgen Gröschel über die Aufgabe von Beau Reve: „Wir haben kein anderes Rennen für ihn. Er wird den für ihn notwendigen weichen Boden nicht antreffen. Wir hoffen, dass er trotzdem gut laufen wird. Zuletzt in Baden-Baden hatte er auf gutem Boden als Dritter auch eine gute Leistung gezeigt."