Englischer Doppel-Triumph im 146. Großer Preis von Baden - Iquitos Dritter

(02.09.2018/GR/wis) Englischer Doppelsieg zum Abschluss der Großen Woche. 15.800 Zuschauer sahen am Sonntag im 146. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 Meter), dem Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim, den sicheren Triumph des von Saeed bin Suroor für Dubai-Herrscher Scheich Mohammed (Stall Godolphin) trainierten Best Solution.

Der 39:10-Co-Favorit bezwang nach einem packenden Finish seinen Landsmann und Favoriten Defoe (Andrea Atzeni) sowie den Vorjahreszweiten und 2016er-Gewinner Iquitos (Eddy Hardouin). 150.000 Euro betrug die Siegbörse für Best Solution. Der vierjährige Kodiac-Sohn hatte bereits zuletzt den Longines Großer Preis von Berlin in Hoppegarten gewonnen und schaffte nun das spektakuläre deutsche „Longines-Doppel".

Vom Start bestimmte die Stute Night Music eine moderate Pace vor Defoe, dahinter sah man Best Solution in einer idealen Ausgangsposition vor Khan und Dschingis Secret. Iquitos und Windstoß galoppierten auf den letzten beiden Positionen.
Auf der Zielgeraden fächerte das Feld in breiter Phalanx auf. Zunächst wurde man auf den innen in toller Manier anziehenden Iquitos aufmerksam, Defoe blieb dabei, doch als außen Best Solution mächtig nachsetzte, war schon fast eine Vorentscheidung gefallen. Der Scheich-Galopper war rechtzeitig enteilt, als Defoe außen noch einmal näherkam, doch er erreichte Best Solution nicht mehr, der mit einem Hals zu diesem bedeutenden Erfolg kam und damit seine Gewinnsumme auf 848.738 Euro steigern konnte.
 
Defoe lief nach langer Pause als Zweiter ein Top-Rennen, sein Start wurde erst kurzfristig perfekt. Iquitos schien Mitter der Zielgeraden kurz gewinnen zu können, er lief als Dritter und bester Deutscher einmal mehr glänzend. Sein Betreuer Hans-Jürgen Gröschel haderte mit dem Rennverlauf: „Der Jockey ist viel zu früh nach vorne gegangen, er hätte länger warten sollen. Trotzdem ist Iquitos wieder ein Riesenrennen gelaufen. Hoppegarten und München sind nun seine Optionen." Bis zu den weiteren Pferden klaffte eine größere Lücke. Windstoß eroberte spät Rang vier, während sein Trainingsgefährte Dschingis Secret als Sechster nie zwingend wirkte. Als Fünfte hielt sich auch die lange führende Night Music ansprechend. Khan hatte erwartungsgemäß keine Chance.