Saint-Cloud: Iquitos im Grand Prix chancenlos

(01.07.2018/GR/wis) Der mit 400.000 Euro dotierte und zur Europagruppe I zählende Grand Prix de Saint-Cloud war am Sonntag auf der gleichnamigen Bahn das Ziel eines starken deutschen Aufgebots.

Am Ende setzte sich der von Andre Fabre trainierte und im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist als 18:10-Favorit hauchdünn durch, während Stall Mulligans Iquitos (Eddy Hardouin) aus dem Quartier von Hans-Jürgen Gröschel) als Fünfter und Gestüt Auenquelles Oriental Eagle (Jack Mitchell/Jens Hirschberger) Sechster wurde.

m Sechserfeld hatte Oriental Eagle in gewohnter Manier gleich die Spitze übernommen, doch auf der Zielgeraden musste er früh zurückstecken und war schließlich Letzter. Iquitos, der zuletzt den Großen Preis der Badischen Wirtschaft gewonnen hatte, besaß an der Außenseite einen starken Moment, den er jedoch nicht ausbauen konnte. Mehr als Rang fünf war folglich nicht mehr drin.

In einem packenden Finish raufte sich Waldgeist mit Pierre-Charles Boudot hauchdünn an der Engländerin Coronet vorbei und schaffte damit einen weiteren Top-Triumph für die deutsche Zucht! Salouen belegte Rang drei vor Godolphins Cloth Of Stars.

Nicht mit von der Partie war Stall Ullmanns Guignol, der sich eine leichte Verletzung zugezogen hatte.