Berlin-Hoppegarten: Itobo schlägt in einer Kampfpartie Derbysieger Laccario im Preis der Deutschen Einheit

(03.20.2019/wis) 10.157 Besucher in Berlin-Hoppegarten erlebten am heutigen Nachmittag eine an Dramatik kaum zu überbietende Zielankunft im pferdewetten.de – 29. Preis der Deutschen Einheit

In dem mit 55.000 Euro dotierten Europagruppe III-Rennen über 2000 Meter lieferten sich Hans-Jürgen Gröschels Itobo, Andreas Wöhlers Derbysieger Laccario und Be My Sheriff aus dem Stall von Henk Grewe eine spannende Auseinandersetzung. Mit einem Vorteil von einer Nase ging der mit 32.000 Euro honorierte Sieg an Stall Tottis Itobo (Marco Casamento) aus dem Hannoverschen Stall von Neue Bult-Coach Hans-Jürgen Gröschel (76) vor Laccario (Eduardo Pedroza) und dem dichtauf folgenden Be My Sheriff (Adrie de Vries).

Bis weit in die Zielgerade bestimmte Be My Sheriff das Tempo, wobei Laccario und Itobo direkt hinter ihm auszumachen waren. Auf der Zielgeraden entwickelte sich dann ein wahrer Thriller: Be My Sheriff hatte lange einen Vorsprung, innen versuchte es Itobo und zwischen beiden packte der heiße Favorit Laccario groß an, doch wurde es dabei kurz etwas eng für ihn. Auf den letzten Metern wuchsen Itobo förmlich Flügel. Schließlich hatte der siebenjährige Areion-Sohn auf der Ziellinie die Nase vorne. Es dauerte mehrere Minuten, bis das Zielfoto ausgewertet war. Laccario unterlag als Zweiter nie schlechter als der Sieger. Nur eine halbe Länge dahinter war auch der lange führende Be My Sheriff dichtauf. Elf Längen zurück hatte Ismene als Vierte ebenso wenig eine Möglichkeit wie Preciosa als Schlusslicht. Edith war vom Start verwiesen worden.

Für den Vorjahresdritten Itobo (Siegtoto 9,6:1), war es der 10. Karrieretreffer beim 29. Start. Itobo könnte in Kürze noch einmal in der Baden-Württemberg-Trophy in Baden-Baden antreten.

Im Rahmenprogramm gab es noch zwei zweite Plätze für die hannoversche Trainingszentrale. Im Ausgleich III über 2400 Meter belegte Bohumil Nedorosteks Valentino Dancer (Filip Minarik) ebenso den Ehrenplatz, wie Hans-Jürgen Gröschels Be Sweet im Ausgleich I über 1600 Meter unter Marco Casamento.