Drei Gröschel-Siege – Auch Moser auf der Erfolgsspur

(30.05.2019/wis) Das Hauptaugenmerk lag natürlich auf Baden-Baden. Am Eröffnungstag des Frühjahrs-Meetings sind Hans-Jürgen Gröschel zwei Erfolge gelungen. In einem Dreijährigen-Sieglosenrennen für Stuten über 2000 Meter kam die Ittlingerin Liberty London unter Wladimir Panov zu ihrem ersten Karrieretreffer (3,5:1). Die Maxios-Tochter hatte zuletzt am Maifeiertag in Hannover ein vielversprechendes Jahresdebüt gegeben, als sie sich knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufriedengeben musste.

Der zweite Sieg für Hans-Jürgen Gröschel kam in der gehobeneren Klasse zustande. Im Preis der Badener –Badener Hotellerie & Gastronomie siegte Gestüt Paschbergs Serena wie von einem anderen Stern. Die vierjährige Soldier Hollow-Tochter verlor in dem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen für Stuten über 2200 Meter regelrecht ihre Konkurrentinnen. Im Ziel notierte der Richter „überlegen dreidreiviertel Längen". Die Siegquote hatte 4,8:1 betragen. Die Wittekindshoferin Sword Peinture (Trainer Andreas Suborics/Jockey Filip Minarik) wurde Zweite. Auf dem dritten Platz landete die Französin und Graffard-Vertreterin Watayouna. Favoritin Amorella wurde Vierte. Anna Magnolia aus dem Gestüt Brümmerhof und im Training bei Dominik Moser passierte als Fünfte den Zielpfosten.

Für den Moser-Treffer in Baden-Baden sorgte der frische hannoversche Sieger Nordinsky, der zuletzt mit einem Erfolg auf der Neuen Bult die Sieglosenklasse verlassen hatte. Nun schloss sich für den vierjährigen Soldier Hollow-Sohn ein Sieg im Ausgleich III über 1800 Meter an. Im Sattel saß, wie schon zuletzt in Hannover, Wladimir Panov. XDer Toto zahlte 5,1:1.

Die hervorragende Leistung der Hannoveraner am ersten Meetingstag komplettierte die Gröschel-Stute Irawadi (Filip Minarik) im Ausgleich III über 2200 Meter als Dritte.

Parallel zum Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden war das Gröschel-Quartier an diesem Tag auch in Dortmund erfolgreich. In einer Sieglosenprüfung für die Dreijährigen konnte sich Dr.Dr. Christiane Ottos Wildfang unter Eduardo Pedroza durchsetzen (4,1:1)