Berlin-Hoppegarten: Riesenaußenseiter Raa Atoll überrascht im Oleander-Rennen

(12.05.2019) Mit einer Überraschung endete am Sonntag in Berlin-Hoppegartendas Cromer Group International 48. Oleander-Rennen: Für Sponsor Luke Comer (Trainer und Besitzer in Irland) gewann der vierjährige Hengst Raa Atoll unter dem in Deutschland tätigen Jockey Jozef Bojko das mit 100.000 Euro dotierte und über 3.200 Meter führende Europagruppe II-Rennen. Der 33,2:1-Außenseiter konnte in leichter Manier die Angriffe des heißen 1,5:1-Favoriten Thomas Hobson abwehren.

Die Wetter hatten Raa Atoll sträflich unterschätzt, obwohl er als Vierter der King Edward Stakes 2018 beim Meeting in Royal Ascot eine Klasse-Form gezeigt hatte. Im Oktober wechselte er nach einem Verkauf bei der Tattersalls-Auktion von John Gosden zu Luke Comer, der gemeinsam mit seinem Bruder Brian Immobilienentwickler und Gründer und Eigentümer der Comer Group und in dieser Funktion der Sponsor des Rennens gewesen ist.

Hinter Quintarelli servierte Jozef Bojko Raa Atoll an zweiter Position einen optimalen Rennverlauf. Thomas Hobson ging das Rennen an vorletzter Stelle an, gefolgt nur von Moonshiner, der schlecht aus seiner Startbox gekommen war. Ende der Gegenseite und im Schlussbogen verbesserte sich Thomas Hobson immer weiter, doch musste er außen weite Wege gehen. Auf der Zielgeraden erfolgte der erste Angriff auf Raa Atoll, aber der Riesenaußenseiter hatte noch nicht alle Karten aufgedeckt und beschleunigte erneut. In sicherem Stil passierte er mit anderthalb Längen Vorsprung den Zielpfosten.

Thomas Hobson aus dem Stall von Star-Trainer Willie Mullins schien Raa Atoll Mitte der Zielgeraden überlaufen zu können, stand seine Attacke aber nicht durch. Er komplettierte eine „irische Zweierwette" vor dem Schlenderhaner Moonshiner, der nach Startverlust prächtig anpackte und als Dritter der beste Deutsche war. Auch Adler und Nikkei als Vierter bzw. Fünfter liefen bei ihren ersten Saisonstarts ansprechend, während Ernesto diesmal keine Rolle spielte.