Das sind voraussichtlich die nächsten hannoverschen Termine: 1. Mai, 21. Mai und 6. Juni (alle unter Ausschluss der Öffentlichkeit)

(10.04.2020/wis) Nun hat der Hannoversche Rennverein hinsichtlich der nächsten Terminierungen durch den Verband Deutscher Galopp Klarheit. Zumindest hinsichtlich der Planungen. Ob diese Renntermine letztendlich stattfinden werden, liegt nicht in der Hand des Vereins.

Derweil laufen die Vorbereitungen auf der Neuen Bult auf Hochtouren. Und auch das regulatorische Verfahren seitens des Verbandes geht seinen Weg. So wurden für die Saisonpremiere auf der Neuen Bult 12 Rennen ausgeschrieben, für die bisher 110 Pferde, verteilt über das ganze Bundesgebiet, genannt wurden.

Im Mittelpunkt der Karte werden 3 Listenrennen stehen. Der Hannoversche Fliegerpreis führt über 1300 Meter und spricht dreijährige und ältere Pferde an. Der Große Preis von Rossmann richtet sich an vierjährige und ältere Stuten über die Meile. Und im Großen Preis der Deutschen Messe geht es für die älteren Stuten über die 2000 Meter-Distanz.

In alle drei Nennungslisten wurden bereits einige vierbeinige Hochkaräter des deutschen Turfs eingeschrieben. Die Rennen sind für weitere Nennungen unverändert geöffnet.

Neu im hannoversche Jahresprogramm wurde der 21. Mai terminiert. An diesem Tag stand der erste Tag des Frühjahrsmeetings in Baden-Baden auf der Agenda. Mit dem Diana-Trial und dem Stutenpreis werden beide aus Iffezheim übernommenen Listenrennen auf der Neuen Bult entschieden.

Am 6. Juni soll dann der Renntag der Hannoverschen Volksbank zur Austragung kommen. Gleich drei Highlights sind für diesen Renntag vorgesehen. Denn neben dem Großen Preis der Hannoverschen Volksbank und dem Sprint-Stutenpreis, die beide mit dem Listenstatus versehen sind, wird auch ein BBAG Auktionsrennen zur Austragung kommen.

Danach könnte es mit den ursprünglich vorgesehenen Jahresplanungen der Renntermine weitergehen.