Düsseldorf: Englische Gaststute Miss Yoda gewinnt den 162. Henkel – Preis der Diana

(02.08.2020/wis) Die Sea The Stars-Tochter Miss Yoda aus dem Newmarket-Quartier von John Gosden sicherte sich den 162. Henkel – Preis der Diana, das Deutsche Stutenderby. Im Sattel der Siegerin saß Weltklassejockey Lanfranco Dettori, der in der Endphase des mit 5000.000 Euro dotierten Europagruppe I-Rennens über 2200 Meter, nichts anbrennen ließ.

Die Siegprämie aus diesem Klassiker in Höhe von 300.000 Euro wird in Kürze dem Konto von Westerberg, dem Stall von Georg von Opel, überwiesen. Georg von Opel war vor zwei Jahren über die BBAG Jährlingsauktion in Baden-Baden an die Stute aus der Zucht des Gestüts Etzean gekommen, und hatte 280.000 Euro investiert. 

Aus Startbox 1 im 15-köpfigen Feld (Tickle Me Green war abgemeldet worden) setzte sich Lanfranco Dettori mit Miss Yoda sofort die Spitze. Zamrud und Moon A Lisa folgten dahinter, auch die irische Gaststute Silence Please gehörte dem Vordertreffen an, während die Mitfavoritin Virginia Joy an drittletzter Stelle auszumachen war. Auf der Zielgeraden verlor Miss Yoda am Übergang kurz die Aktion, so dass Zamrud und Silence Please kurz schon vorne waren, aber dann raffte sich Miss Yoda wieder auf, übernahm erneut die Spitze und sicherte sich den Klassiker in sehr sicherer Manier mit einer dreiviertel Länge Vorteil. Zamrud stand von zweiter Position bestens durch und rettete den zweiten Platz mit einer Nase Vorteil gegen die von weit hinten heranstürmende Virginia Joy, die sehr viel aufholen und kurz die Spur wechseln musste, sich aber glänzend aus der Affäre zog. Silence Please hatte als Vierte große Momente. Auch Kalifornia Queen machte als Fünfte noch einigen Boden gut. Lanfranco Dettori begründete nach dem Rennen das kurze Stutzen von Miss Yoda am Übergang damit, dass die Stute kurz irritiert gewesen sei, da sie den Weg Richtung Gastboxen einschlagen wollte. Für Miss Yoda war es der vierte Sieg bei ihrem siebten Start. Die Siegquote betrug 6,3:1.