Rechtskurs-Premiere geglückt: Namos gewinnt auch den Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden

(13.06.2020/wis) Nach seine Erfolgen in der Silbernen Peitsche 2019 und 2020 in Baden-Baden ist Namos am heutigen Nachmittag auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz zu seinem dritten Treffer auf Europagruppe III-Parkett gekommen.

Trotz seiner 2,2:1-Favoritenrolle am Toto gab es im Umfeld des vierjährigen Mediciean-Sohnes doch einige Fragenzeichen. Diese standen hinter der etwas längeren Distanz von 1400 Metern, hinter den engen Kurven des Kurses in Dresden sowie der Tatsache, dass Namos bisher noch nie ein Rennen auf einem Rechtskurs absolviert hatte.

Auch wenn am Ende seitens des Moser-Teams und Besitzerin Petra Stuckel noch kräftig geschwitzt werden musste, konnte der Rechtskursauftritt als voller Erfolg verbucht werden. Von Wladimir Panov unterwegs immer in der Vordergruppe positioniert, wurde Namos Mitte des Einlaufs immer zwingender. Sah zunächst noch der bis kurz vor dem Ziel führende Ittlinger Zerostress (Baurzhan Murzabayev) aus dem Wöhler-Stall wie der Sieger aus, startete Namos an der Innenseite einen beherzten Angriff, der zu einem knappen Kampferfolg führte. Der Richter notierte einen Kopf Vorteil für den aus Brümmerhofer Zucht stammenden Hengst. Letztlich profitierte Namos auch von einem unglücklichen Finish von Zerostress, der dadurch nicht nur seine optimale Spur, sondern auch etwas seinen Schwung verloren hatte. Dritter wurde der Hickst-Vertreter Ninario (Alexander Pietsch). Auf dem vierten Platz landete Bohumil Nedorosteks Zargun (Clement Lecoeuvre), der im ersten Drittel des Einlaufs noch geführt hatte. Sein Trainingsgefährte Power Jack (Maxim Pecheur) wurde Sechster. 

Im Rahmenprogramm der 11 Rennen umfassenden Karte belegte der von Hans-Jürgen Gröschel vorbereitete Koffi Star aus dem Rennstall Darboven unter Carlos Henrique den dritten Platz in einer 1900 Meter-Prüfung.