Neue Bult-Festspiele mit Murzabayev-Gala

(23.08.2020/kk) Zum sechsten Mal in diesem Jahr fanden am Sonntag, den 23. August, Zucht- und Leistungsprüfungen für Englische Vollblüter auf der Neuen Bult statt.

Unter unveränderten Corona Auflagen sah man 12 spannende Rennen und 116 Pferde. Neben den Aktiven, den Pferdebesitzern und den Mitgliedern des Hannoverschen Rennvereins hat es und große Freude bereitet, auch die Mitglieder der Norddeutschen Besitzervereinigung vor Ort begrüßen zu dürfen.

Die wahren Superstars des heutigen Tages waren aber vor allem die auf der Neuen Bult vorbereiteten Pferde. Einen Heimsieg gab es nicht nur im dritten und vierten Rennen; auch in den Tageshighlights gab es einigen Grund zur Freude für die Lokalmatadore. Bei den Reitern hingegen glänzte abermals der amtierende Champion Bauyrzhan Murzabayev, der unglaubliche fünf der 12 Rennen gewinnen konnte.

Das Programm war mit einigen Höhepunkten gespickt: den ersten markierte das siebte Rennen des Tages. Der Große Preis der BBAG Jährlings-Auktion, ein Auktionsrennen, war mit 52.000 Euro dotiert und hochkarätig besetzt. Hier gab es nahezu ein „Neue Bult-Festspiel" zu bewundern, denn unter Carlos Henrique setzte sich überraschend Iringa durch, die von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel für den Stall Schwarz-Rot vorbreitet wird. Auf dem zweiten Platz endete Flying Rocket aus dem Quartier

von Dominik Moser, und Dritte wurde die von Bohumil Nedorostek trainierte Stute Mariechen. Damit wurde das Rennen zu einer echten Heimgala. „Als wir durch den Schlussbogen kamen, fächerte das Feld weit auseinander und es ging eine Lücke auf, da wusste ich, dass wir das Rennen gewinnen werden", so der Siegreiter Carlos Henrique zum Rennverlauf.

 

Das zweite Highlight des Tages, der Große Wettstar Sommer Preis, stand ganz im Zeichen des langjährigen Partners und Sponsors des heutigen Tages, Wettstar. Das Listenrennen für dreijährige und ältere Pferde führte über 1600 Meter und war mit 12.500 Euro dotiert. Siegreich war der aus BremenMahndorf angereiste Sun at Work. Der Wallach aus dem Quartier von Werner Haustein setzte sich mit Stalljockey Renato Souza, der erst seit kurzem in Bremen tätig ist, gegen starke Konkurrenz durch. „Sun at Work ist ein ganz besonderes Pferd, das seine Rennen gerne von der Spitze angeht. Das Pferd hat nahezu alleine gewonnen. Für diesen tollen Ritt bin ich Trainer und Besitzer sehr dankbar", so Renato Souza über den ersten großen Treffer seiner Karriere, der ihm auf einer deutschen Rennbahn gelang und fügte an: „Ich hoffe, dieser Sieg hilft mir, in Deutschland mehr Rittangebote zu bekommen".

Das Rennen um die Mega-Viererwette ging an Zeo, der von Hans-Albert Blume vorbereitet wird. Im Sattel saß Alexander Pietsch. Auf Platz zwei folgte Italia (Bauyrzhan Murzabayev) vor Arabian Dreamer (Marco Casamento) und Wikileaks (Andrasch Starke). Der Jackpot in der Viererwette und damit auch die richtige Vorhersage des Einlaufes wurde sage und schreibe 22 Mal getroffen.

In 12 Rennen wurden insgesamt 329.672,07 Euro umgesetzt.

Die nächsten Zucht- und Leistungsprüfungen auf der Neuen Bult finden am 20. September 2020 statt.