Düsseldorf: Brümmerhoferin Libre Zweite im Henkel-Stutenpreis

(08.05.2021/wis) Libre, im vergangenen Jahr bei drei Starts in Stutenprüfungen auf der Neuen Bult mit einem Sieg, einem zweiten und einem vierten Platz immer in den Geldrängen, hat heute im Henkel-Stutenpreis auf dem Düsseldorfer Grafenberg bewiesen, dass sie zur besseren Stutengarnitur gehört.

Die von Dominik Moser auf der Neuen Bult für das Gestüt Brümmerhof vorbereitete dreijährige Exceed And Excel-Tochter aus irischer Zucht kam in der zweiten Stallfarbe mit Wladimir Panov im Sattel eine Länge hinter der Auenqueller Siegerin Reine d`amour (Trainer Marcel Weiß/Jockey Adrie de Vries) auf den zweiten Platz. Dritte wurde die Französin Izlaz. Dahinter belegte die von Peter Schiergen gesattelte 2,7:1-Totofavoritin Novemba in der ersten Brümmerhofer Farbe unter Bauyrzhan Murzabayev den vierten Platz.

Eine gute Vorstellung hat im Rahmenprogramm bei seinem zweiten Jahresstart auch Dictator abgegeben. Der siebenjährige Tertullian-Sohn aus dem Quartier von Bohumil Nedorostek scheiterte im Ausgleich III über 2200 Meter unter Sean Byrne lediglich an dem überlegenen Sechseinhalb-Längen-Sieger Sioux, für den die Mülheimer Trainerin Yasmin Almenräder verantwortlich zeichnete. 

Nicht in die Geldränge schaffte es die Nedorostek-Stute Mamouretta aus dem Gestüt Paschberg. Unter Sean Byrne als 4,8:1-Favoritin die Startbox bezogen, musste die sechsjährige Helmet-Tochter nach 1500 Metern im Ausgleich IV sechs Kandidaten den Vortritt lassen.