Nachschau

Renntag 20. September 2020



Sommerausklang mit bunt gemischten Siegerteams

(20.09.2020/kk) An diesem Sonntag, dem 20. September, fanden auf der Neuen Bult erneut packende Galopprennen statt. Unter unveränderten Corona-Auflagen sah man 85 Englische Vollblüter in neun Zucht- und Leistungsprüfungen am Start. Am Ende strahlten viele verschiedene erfolgreiche Teams mit dem Sonnenschein um die Wette.
Einziger Doppelerfolg gelang dem Gestüt Ittlingen, das beide Rennen für den jüngsten Jahrgang für sich verbuchen konnte. Zunächst gewann die Neatico-Tochter Stella für das Quartier von Markus Klug. Im Sattel saß "Mikki" Caddedu. Wenig später gewann Danelo mit Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev in zukunftsträchtiger Manier. Der Exceed and ExcelSohn wird trainiert von Andreas Wöhler. Stella_im_Endkampf.jpg

Der erste Höhepunkt des Tages, der Große Preis der Burckhardt Metall Glas GmbH, ein Listenrennen, gewann die dreijährige Stute Leopoldina aus dem Quartier von Championtrainer Henk Grewe. Im Sattel der Schimmelstute saß der Rekordmeister der Reiter, Andrasch Starke. Die Sepoy-Tochter steht im Besitz des Rennstalles Darboven und sicherte so den ersten Sieg von einem in Deutschland trainierten Pferd in diesem Rennen, das in den letzten Jahren fest in der Hand ausländischer Starter war. Leopoldina_nach_dem_Sieg.jpg Das zweite Listenrennen, den Großer Metallbau Burckhardt Stutenpreis, sicherte sich Tabera aus dem Quartier von Miltcho Mintchev, die in beeindruckender Manier die Zielgerade herunterflog. Im Sattel der Gleneagles-Tochter saß Alexander Pietsch. Zweite wurde Blue Dream, die von Jan Korpas in Berlin trainiert wird vor Henk Grewes Flamingo Girl. "Tabera hat die letzte Leistung aus Frankreich umgehend revidiert und lief ein bärenstarkes Rennen. Sie hat eine Menge Potenzial und wird als nächstes eine Klasse höher, im Gruppe 3-Rennen in Berlin, an den Start kommen", so Reiter Alexander Pietsch nach dem Riesenerfolg. Tabera_alleine_in_Front.jpg Den ersten Heimsieg gab es im vierten Rennen und zwar in vierfacher Hinsicht, denn es gewann Akua'maria, trainiert von Dominik Moser. Im Sattel der vierjährigen Stute saß LilliMarie Engels, die am Stall von Dominik Moser als Auszubildende beschäftigt ist. Züchter und Besitzer der Maxios Tochter ist das Gestüt Brümmerhof.
Pünktlich zum heutigen Weltkindertag sorgte die anstehende Geburt des ersten Kindes und die damit verbundene kurzfristige Abwesenheit von Jockey Marco Casamento für einige Reiterwechsel. Einen dieser Kistenritte konnte Adrie de Vries für das Quartier von Hans-Jürgen Gröschel mit Asturien erfolgreich verwandeln.
In neun Rennen wurden insgesamt 186.256,05 Euro umgesetzt. "Mit aktuell nur einer wirklichen Einnahmequelle, den Wettumsätzen, ist es bei zwei parallel stattfindenden Veranstaltungen kaum möglich, einen Renntag wie diesen zu finanzieren. Umso mehr danken wir unserem langjährigen Partner, der Burckhardt Metall Glas GmbH für die erneute Unterstützung dieses Renntags, der bei bestem Wetter, gutem Sport und auch ansonsten stimmigen Rahmenbedingungen kaum Wünsche offenließ", so Matthias Seeber, Geschäftsführer des Hannoverschen Rennvereins.
Die nächsten Zucht- und Leistungsprüfungen auf der Neuen Bult finden am 04. Oktober 2020 statt.